Jan
25
2016

Ab 2. Quartal 2016 bereits sechs HDTV-Sender via Antenne

tv-hdoptionDer Sendernetzbetreiber Media Broadcast hat einige weitere Details zum neuen DVB-T2 HD-Angebot in Deutschland bekannt gegeben. Offiziell startet das gesamte Angebot zwar erst 2017 aber noch vor der Fußball-WM im Sommer soll ein Pilotangebot an den Start gehen, welches in den meisten Regionen, wo bislang bereits private TV-Sender verbreitet werden, empfangbar sein wird. Die Informationen dazu wurden jetzt etwas konkretisiert. Demnach soll das Senderangebot in der Einführungsphase voraussichtlich bereits sechs HDTV-Programme mit HEVC-Kompression umfassen. Welche Programme dabei sind, ist noch offen.

ProSiebenSat.1 hat entschieden, die Free-TV-Sender der Gruppe im Rahmen des neuen digitalen terrestrischen Fernsehen DVB-T2 HD in Full HD anzubieten.

Die sechs ProSiebenSat.1-Sender ProSieben, Sat.1, Kabel Eins, Sixx, Sat.1 Gold und ProSieben Maxx werden zum Start von DVB-T2 HD in einer Bildauflösung von 1080p angeboten.Dies gab die Gruppe am heutigen Freitag bekannt. Zuvor hatte bereits RTL und das ZDF bekanntgegeben, über DVB-T2 HD in der Auflösung mit 1920 × 1080 Pixel mit 50 Vollbildern pro Sekunde senden zu wollen.

DVB-T2 HD hevc logoDie Entscheidung traf ProSiebenSat.1 nach eigenen Angaben nach einem Test von DVB-T2 HD in Full HD. Getestet wurden hier unter anderem die HD-Bildqualität unter realen Bedingungen, also unter Anwendung der vorgesehenen Übertragungsparameter und Technologien. Die Tests hätten ergeben, dass eine Vollbildübertragung in der Auflösung von 1080p im Vergleich zum sogenannten „Interlaced Verfahren“ in einer 1080i-Auflösung eine höhere Bildqualität bei einer Übertragung im Rahmen von DVB-T erziele.

DVB-T2 HD ist die technische Weiterentwicklung von DVB-T, also der digitalen TV-Übertragung über Antenne. Mittels DVB-T2 HD und des dort implementierten Komprimierungsstandards HEVC wird es erstmals möglich, über Antenne TV-Programme in HD-Bildqualität zu empfangen. Der Umstieg von DVB-T auf DVB-T2 HD erfolgt im Frühjahr 2017. Im Rahmen einer Einführungsphase sind bereits im 2. Quartal 2016 reichweitenstarke Sender in ausgewählten Ballungsräumen über DVB-T2 HD empfangbar.

Jan
24
2016

Amazon spendet Einnahmen aus Pegida-Hymne

Es gibt wieder einiges von Amazon zu berichten. Das Unternehmen nutzt die Erlöse der Pegida-Hymne, um Gutes zu tun und nahm den Song nun aus dem Sortiment.

Pegida Hymne entfernt

Pegida Hymne entfernt

Amazon schlägt Pegida ein Schnippchen

Wenn sich Anhänger der islam- und fremdenfeindlichen Pegida-Bewegung zu Kundgebungen treffen, ist ein Lied häufig nicht weit: die sogenannte Pegida-Hymne „Gemeinsam sind wir stark“. Dieses instrumentale Lied ist – zum Unmut vieler Kunden – auch auf Amazon erhältlich und kann dort für 1,29 Euro heruntergeladen werden. Und die Download-Zahlen sind durchaus stark. Doch wie Heise berichtet, nutzt Amazon die Gelegenheit, um sich von seiner wohltätigen Seite zu zeigen.
In der Produktbeschreibung liest man nämlich: „Die Erlöse von Amazon aus dem Verkauf dieses Songs gehen an eine gemeinnützige Organisation zur Unterstützung von Flüchtlingen.“ Ein Blick in die Kommentare zeigt außerdem, dass diese Amazon-Aktion bei zahlreichen Kunden auf Zuspruch und Begeisterung stößt.

Amazon Fire TV Stick: Ideal für UlangoTV

Der hauseigene Fire TV Stick von Amazon ist derzeit nicht zu bremsen. Der Streaming-Stick gehörte im Weihnachtsgeschäft 2015 zu den Top Produkten im Elektronik-Bereich und ist so beliebt, dass er bei externen Händlern wie Media Markt oder Saturn sogar ausverkauft war. Nach Angaben von Online Experten, liege dies jedoch nicht nur an dem wachsenden Interesse gegenüber Amazon Video oder Streaming-Apps wie Netflix. Vielmehr sei zu vermuten, dass er immer mehr für den Live Streaming Dienst UlangoTV genutzt wird. :)

Jan
24
2016

Fire OS 5 für erstes Fire TV kommt im Februar

Amazon will das Fire TV der ersten Generation und den Fire TV Stick ohne Sprachfernbedienung im Februar mit Fire OS 5 versorgen. Eigentlich sollten die älteren Fire-TV-Geräte das Update längst erhalten haben.

Amazon Fire OS 5.0

Amazon Fire OS 5.0

Das Fire TV der zweiten Generation und der Fire TV Stick mit Sprachfernbedienung nutzen es bereits: Fire OS 5. Im Februar 2016 sollen nach einiger Verzögerung das Fire TV der ersten Generation und der Fire TV Stick ohne Sprachfernbedienung das Update auf Fire OS 5 erhalten. Das geht aus einem Hinweis auf der US-amerikanischen Amazon-Webseite hervor: In der Beschreibung von Amazons aktuellem Spielecontroller für das Fire TV heißt es, dass der Controller ab Februar 2016 auch mit den älteren Fire-TV-Geräten verwendet werden kann.

Neuer Spielecontroller funktioniert über WLAN

Damit sich der Spielecontroller der zweiten Generation auch mit den älteren Fire-TV-Geräten verträgt, muss Fire OS 5 auf diesen vorhanden sein. Der neue Spielecontroller wird per WLAN mit einem Fire-TV-Gerät verbunden, und das ist erst mit der aktuellen Fire-OS-Version möglich. Für das Fire TV der ersten Generation hatte Amazon einen Spielecontroller angeboten, der über Bluetooth verbunden wurde. Diesen verkauft Amazon aber nicht mehr, und das neue Modell ist auf der deutschen Amazon-Seite derzeit ebenfalls nicht gelistet.

Amazons neue Version des Betriebssystems für die Fire-TV-Geräte und die Fire-Tablets basiert jetzt auf Android 5.1 alias Lollipop. Bisher laufen die älteren Fire-TV-Geräte noch mit Fire OS 3, das auf Android 4.2 alias Jelly Bean beruht. Ein Fire OS 4 wird es für die Fire-TV-Geräte nicht geben. Eigentlich hatte Amazon vorgehabt, das Update auf Fire OS 5 bis Ende 2015 an Bestandskunden zu verteilen. Amazon machte keine Angaben dazu, weshalb es zu den Verzögerungen gekommen ist.

Einfacherer Aufruf von Sideloading-Apps

Falls die älteren Geräte gleich mit Fire OS 5.0.4 bestückt werden, gibt es sogar einige sichtbare Verbesserungen für Nutzer, die Apps verwenden, die nicht über Amazons App-Shop installiert wurden. Sogenannte Sideloading-Apps werden bislang nicht in die normale Fire-OS-Oberfläche eingebunden, sondern müssen recht mühsam über die Einstellungen geladen werden. Mit dem Update auf Fire OS 5.0.4 werden Sideloading-Apps im Apps-Bereich der Fire-OS-Oberfläche aufgelistet und können darüber bequemer als bisher gestartet werden. Im Aktuell-Bereich des Fire-OS-Startbildschirms tauchen die Sideloading-Apps aber weiterhin nicht auf.

Besitzer eines Fire TV Sticks der ersten Generation können sich außerdem darauf freuen, dass sich mehr Bluetooth-Zubehör als bisher mit dem Gerät nutzen lässt. Bislang können nur Bluetooth-Fernbedienungen oder ein Bluetooth-Spielecontroller mit dem Fire TV Stick verwendet werden, wenn der noch mit Fire OS 3 läuft. Mit dem Update auf Fire OS 5 können auch Bluetooth-Kopfhörer verwendet werden. Zudem lassen sich Tastaturen und Mäuse per Bluetooth mit dem Stick koppeln. Für Besitzer eines Fire TV der ersten Generation gibt es diese Möglichkeiten bereits länger.

Plugin from the creators ofBrindes :: More at PlulzWordpress Plugins
Springe zur Werkzeugleiste