Sep
10
2017

LG hat den ersten Ultra-HD-Blu-ray Player mit Dolby Vision

LG´s neuer Ultra-HD-Blu-ray Player ist verfügbar.

LG UP970 mit Dolby Vision

Der erste Blu Ray Player mit Dolby Vision – LG UP970

Der LG UP970 ist der erste Zeitgenosse seiner Art, der nicht nur HDR10, sondern auch Dolby Vision unterstützt. Zwar hieß es zunächst auch, dass Oppos Player ebenfalls Dolby Vision bieten sollte, der Hersteller dementierte jenes allerdings später. Dolby Vision bietet gegenüber HDR10 den Vorzug, dass mit 12-bit und dynamischen Metadaten gearbeitet werden kann. Allerdings sind zur Nutzung Lizenzgebühren fällig. Zudem unterstützen bisher nur wenige TVs das Format – unter anderem natürlich LGs hauseigene LED- und OLED-Modelle aber auch Sony´s OLED, der A1.
Als Anschlüsse bietet der LG UP970 zweimal HDMI: einmal HDMI 2.0 und einmal HDMI 1.4. Der zuletzt genannte Port soll zum separaten Audio-Anschluss von AVRs (Audio-Video-Receivern) und Soundbars dienen. Auch Ethernet, Wi-Fi und USB sind als Schnittstellen mit von der Partie. Apps für Netflix und YouTube sind bereits vorinstalliert. Der Preis für den UP970 liegt bei ca. 250 Euro. Der Player mit seinem Gehäuse aus gebürstetem Aluminium liegt damit im Premium-Segment – schon allein wegen Dolby Vision als Alleinstellungsmerkmal.

Sep
10
2017

LG SJ9 – Die günstigste Dolby Atmos Soundbar

Soundbars sind schon eine feine Sache. Sie fügen sich optisch meist hervorragend ins Heimkino ein, ihr Aufbau nimmt nicht viel Zeit in Anspruch und selbst in Sachen Sound wissen sie, trotz ihrer kompakten Ausmaße, zu überzeugen. Trotz aller Argumente bleibt häufig eine Frage im Raum stehen. Soll ich, statt auf ein ausgewachsenes Heimkinosystem mit mehreren Boxen, auf einen solchen Tonriegel setzen? Reicht das wirklich?

Um euch dabei von der Soundbar zu überzeugen, trumpft LG mit der SJ9 ordentlich auf. Sie ist nämlich nicht nur mit sämtlichen Vorteilen der Produktkategorie ausgestattet. Als zusätzliche Überzeugungshilfe kann sie mit Fug und Recht von sich behaupten, die günstigste Dolby Atmos Soundbar auf dem Markt zu sein. Ihr Preis liegt nämlich unterhalb der eintausend Euro Marke und damit auch unterhalb der Konkurrenz von Sony und Samsung. Ob das Heimkino- und Gaming-Soundpaket auch abseits der Versprechungen des LG-Marketings überzeugen kann, erfahrt ihr in den kommenden Zeilen.

Was ist Dolby Atmos?

Solltest du ein regelmäßiger Kinogänger sein, ist dir sicher schon die verschiedenen Sound-Demos von Dolby aufgefallen, die häufig vor Filmen zu sehen sind. Diese verdeutlichen die Fähigkeiten des Sound-Formates sehr gut. Anders als bei älteren Soundformaten ertönt der Dolby Atmos Ton auch über dir. So hörst du den Regen von oben herab-prasseln, so kann man Bewegungen von fliegenden Objekten besser nachvollziehen und du bist mitten im Geschehen. Bei Lautsprechersystemen mit in der Decke integrierten Boxen leuchtet dies ein. Soundbars haben jedoch keine Elemente, die dort montiert werden. Sie würden so schließlich einen ihrer Vorteile aufgeben. Die LG SJ9 macht sich, wie andere Dolby Atmos Soundbars auch, die Gesetze der Akustik zu nutze. So schickt sie über zwei Lautsprecher die Töne Richtung Decke. Durch das Reflektieren des Schalls, der von oben auf dich zurückkommt, entsteht so Dolby Atmos in 5.1.2.

Schnelle Installation und einfache Bedienung

Der Anschluss der Soundbar ist denkbar einfach. Die SJ9 und ihr Subwoofer müssen jeweils ans Stromnetz angeschlossen werden. Damit sind diese auch schon miteinander verbunden. Nun nur noch den Fernseher, eure Spielekonsolen und Co. Du profitierst davon, dass die SJ9 nicht nur Dolby Atmos unterstützt, sondern auch vollwertiges 4K Drive-Through bietet. So kannst du selbst 4K Quellen, wie die PS4 Pro, die kommende Xbox One X, euren PC, die Xbox One S oder andere per HDMI an die Soundbar anschließen. Diese bietet neben einem einfachen HDMI Eingang auch einen Ausgang mit ARC (Audio-Return-Channel). So landet der Ton blitzschnell wieder bei der Soundbar. Neben einem 3,5mm Klinken-Eingang und dem optischen Digitaleingang kannst du deine Geräte zudem per Bluetooth mit der Soundbar verbinden. Die SJ9 kann jedoch noch mehr. Sie ist ein vollwertiger Multiroom-Lautsprecher und unterstützt als solcher auch Chromecast. Natürlich könnt ihr euer System so ebenfalls durch zusätzliche Lautsprecher erweitern.

Unsere Erfahrungen mit der LG SJ9

LGs Soundbar kann uns in vielen Bereichen nahezu vom ersten Moment an begeistern. Egal ob via Bluetooth, HDMI, optischem Audiokabel oder Klinke, die Soundbar hat stets das beste aus den Eingangssignalen gemacht. Dies liegt wahrscheinlich auch an der integrierten Audioskalierung, die Eingangssignale immer auf 24 Bit/192kHz hochrechnet. Auch die Zusammenarbeit mit dem Subwoofer war trotz der Funkverbindung, oder gerade wegen der guten Funkverbindung immer einwandfrei. Leider könnte der Subwoofer selbst etwas mehr Druck vertragen. Natürlich sind die 500 Watt Gesamtleistung im Heimkino Betrieb meist ausreichend, doch der Subwoofer geht mit seinen 52 Hertz nicht besonders in die Tiefe und der Bass könnte zudem etwas präziser sein. Was für eine Soundbar geradezu grandios war, ist die Wiedergabe von räumlichen Effekten. Hier lässt sie sich nichts zu Schulden kommen und muss sich vor teureren Kollegen nicht verstecken. Neben der mitgelieferten Fernbedienung kann die Soundbar erfreulicherweise auch mit den meisten TV-Fernbedienungen gesteuert werden.

Die richtige Dolby Atmos-phäre schaffen

Selbstverständlich muss sich die günstigste Dolby Atmos Soundbar auf dem Markt auch an eben dieser Fähigkeit messen lassen. Also trafen wir alle Voraussetzungen für ein passendes Kino-Erlebnis. Wir legten unsere Mad Max Blu-ray ein, wählten die Dolby Atmos Tonspur und warteten ab, was wohl passieren würde. Es geschah einiges. Plötzlich waren die vielen Sound-Optionen nicht mehr zu wählen und die Soundbar zeigte stolz Dolby Atmos an. Von diesem Moment an, konnten wir erleben, dass akustisch auch über uns etwas passiert. Die ganzen Logos und das Thema Atmos sind bei LGs SJ9 mehr als ein leeres Versprechen. Es steckt wirklich etwas dahinter. Genau das verpasst der super Soundbar das gewisse Extra. Leider müssen wir auch an dieser Stelle wieder einmal sagen, dass eine Soundbar natürlich nicht das genaue dreidimensionale Bild zeichnen kann, das ein echtes 7.1 Dolby Atmos System zeichnet. Dafür erspart ihr euch aber auch aufwendigen Aufbau und mehr.

Unser Fazit zur Dolby Atmos Soundbar LG SJ9

Trotz des stolzen Preises von knapp eintausend Euro ist die SJ9 von LG in Sachen Preis/Leistung wirklich überzeugend. Nirgendwo sonst bekommst du eine Dolby Atmos Soundbar für diesen Preis. Dabei erlaubt sich der Sound-Riegel keine groben Schnitzer und überzeugt mit unzähligen Funktionen und gutem Sound. Zusätzlich zu tollen dreidimensionalen Effekten sind Design und Verarbeitung ebenfalls Oberklasse.

Sep
9
2017

OLED vs. LCD – Was sind die wichtigsten Unterschiede? – und nun tauchen auch noch QLED´s auf

Über 40 Jahre Röhre und jetzt überschlagen sich die Technologien. Seit der Flat-TV Revolution konkurrieren verschiedene Techniken miteinander. Zunächst dominierte die Plasma-Technologie, die aber aufgrund ihres Stromverbrauchs und Gewichts immer mehr gegen die LCD-Konkurrenz verlor oder konnte die Industrie um Samsung herum, damit einfach nur kein Geld mehr verdienen? LCD-TVs erschienen so einige Jahre konkurrenzlos, bis LG sich anschickte, die OLED -Fernseher zur Marktreife zu bringen, und nun haben wir es mit einem neuen Technik Kampf zu tun.

Kurz und Knapp: Die Funktionsweisen von OLED und LCD

In Sachen Schwarzwert und Kontrast wurden die guten alten RöhrenTVs lange Zeit nicht geschlagen, Grund ist die „selbstleuchtende“ Technik: In der Fernsehröhre leuchten nur die durch den Elektronenstrahl angeregten Phosphorpartikel, in unbeleuchteten Bilddetails, bleibt die Röhre komplett schwarz.

Die OLED Technologie arbeitet prinzipiell genauso: Auf dem Panel befinden sich Millionen von kleinen WRGB-OLED´s (White-Red-Green-Blue) die individuell an / abgeschaltet und in der Helligkeit geregelt werden können. Ein OLED TV ist von der Funktion also nichts anderes, als eine miniaturisierte Video-Wall, wie man sie aus Stadien oder von Public Viewings oder Werbetafeln kennt.

WRGB (White-Red-Green-Blue) OLED Pixel

WRGB (White-Red-Green-Blue) OLED Pixel

Die Flüssigkeitskristalle eines LCD-TVs können leider selbst nicht leuchten, sondern regeln lediglich einen externen Lichtstrom. Jeder Pixel ist hier vielmehr eine „variable Sonnenbrille“ die mehr oder weniger Licht filtert. Das notwendige Licht wird extern erzeugt von der sogenannten „Hintergrundbeleuchtung“ (Backlight), heutzutage durch weiße LEDs. Diese befinden sich bei den meisten Modellen am Rand des Displays.. Hauptproblem dieser Konstellation: Den LCD-Pixeln gelingt es nicht, das Licht komplett zu blocken, also auf komplett Schwarz zu schalten. Es schummelt sich immer etwas Restlicht hindurch und Schwarz bleibt Dunkelgrau.

OLED vs. LED

Um den Schwarzwert eines LCD TVs zu verbessern, muss man also die Hintergrundbeleuchtung abschalten. HighEnd TVs verfügen daher über eine zonengesteuerte LED-Beleuchtung, in der die Segmente voneinander getrennt gedimmt werden können. Je mehr Zonen eine solche Hintergrundbeleuchtung hat, desto präziser kann die Beleuchtung auf den Bildinhalt angepasst werden. Eine Pixel oder sogar Sub-Pixel genaue Beleuchtung gibt es bei LED bis jetzt nicht.

Schwarzwert

Wie oben bereits erläutert, können OLED TVs ihre Pixel komplett abschalten, was selbst in dunklen Räumen zu einem perfekten Schwarzwert führt. Besser geht es nicht und der alte Röhrenstandard wird hier erstmals wieder erreicht.

LCD-TVs muss man bzgl. des Schwarzwert es nach ihrer Beleuchtungstechnik unterscheiden: Die günstigeren randbeleuchteten (Edge-Lit) Geräte sind trotz adaptiver Dimming-Systeme zu keinem perfekten Schwarzwert in der Lage, sie verlieren hier gegen die OLED -TVs recht deutlich.

Um so größer ein TV ist, um so schwerer ist es bei LED´s eine gleichmäßige Ausleuchtung zu gewährleisten. OLED hat hier absolut keine Problem.

Was aber ist nun QLED

Im QLED-Display arbeiten sogenannte Quantum-Dots. Dabei handelt es sich um Nano-Kristalle aus Halbleiter-Materialen. Diese absorbieren Licht und geben es anschließend wieder ab.
Je nachdem, wie groß der Kern eines Quantum-Dots ausfällt, wird eine andere Farbe dargestellt. Ein QLED-Display lässt sich daher tatsächlich nochmals genauer ansteuern als ein OLED-Display.

Trotzdem baut das QLED weiterhin auf einer LED Beleuchtung auf.

Fazit

Sicher gibt es auch gute LED´s, die gerade wenn man gerade vor einem LED sitzt auch hier die Hintergrund Beleuchtung annehmbar dimmen. Spätestens aber, wenn man zu zweit vor dem TV sitzt und der Winkel etwas schräger ausfällt ist der Schwarzwert nicht mehr existent. Der günstigste OLED ist in Sachen Schwarzwert schon deutlich besser als die besten LED´s.

Ein OLED TV erfüllt schon jetzt den HDR Standard: Auch schwierigste Nachtszenen mit sehr feiner Schattenzeichnung bildet er in einer Plastizität ab, die schon fast surreal wirkt, man fällt regelrecht ins Geschehen. Die pixelgenaue Trennung von dunklen und hellen Bildpartien (Kantenkontrast) trägt hierzu in großem Maße bei.

Plugin from the creators ofBrindes :: More at PlulzWordpress Plugins

Herzlich willkommen auf meinem Blog ullrich.es


ullrich.es ist für mich wie ein FAQ. Hunderte Fragen werden mir an meinem Arbeitsplatz den Media Markt Berlin Charlottenburg gestellt. Ich informiere mich für dich und fasse meine Recherche hier im Blog zusammen.



Meine Kernkompetenz - TV und IPTV


Mein Name ist Sven Ullrich
Du kannst mich jeden Freitag und Samstag in Berlin im Media Markt Charlottenburg antreffen.


Ich würde mich besonders darüber freuen wenn du dir heute mal die App UlangoTV anschauen würdest. Dise App erarbeite ich mit meinem Vater Dr. Gernot Ullrich. Die App kannst du auf jedem Android Gerät installieren und damit dann mehr als 3.000 internationale und nationale Fernsehsender schauen. Alle Streams sind öffentliche Streams die nur sehr kurzweilig sind aber in der App ständig aktuell gehalten werden.
Zur Werkzeugleiste springen