Sep
3
2015

Neu von Panasonic: Gewölbt-Ultra-HD-OLED-Bildschirm TX-65CXW954

Panasonic verspricht perfekte Farben und HDR: Der erste OLED-Fernseher von Panasonic soll Maßstäbe bei der Bildqualität setzen.

Der 165 Zentimeter (65 Zoll) große OLED-Bildschirm ist sanft gewölbt. Die OLED-Technik mit Ultra-HD-Auflösung verspricht Bestwerte bei Schärfe, Kontrast und Farben.

Der 165 Zentimeter (65 Zoll) große OLED-Bildschirm ist sanft gewölbt. Die OLED-Technik mit Ultra-HD-Auflösung verspricht Bestwerte bei Schärfe, Kontrast und Farben.

LCD-Fernseher haben ein Problem: Ihre Struktur ist recht komplex. Das eigentliche TV-Bild erzeugt ein LCD-Panel, eine dahinter angeordnete Lichtquelle bringt das Bild zum Leuchten. Der größte Nachteil: In dunklen Szenen schimmert immer etwas von der Lichtquelle, dem sogenannten Backlight durch. Außerdem verblassen die Farben und der Kontrast, wenn man seitlich auf den Bildschirm guckt. OLED-Displays kennen diese Probleme nicht. Da leuchten die einzelnen Bildpunkte selbst. Das ermöglicht einen viel höheren Kontrast mit perfekt tiefem Schwarz und feinen Schattierungen. Mit dem CZW954 bringt Panasonic seinen ersten Fernseher mit OLED-Display und ist damit nach LG der zweite Hersteller von großen OLED-Geräten.

Natürliche Farben, perfekter Kontrast

Ein schöner Rücken: Die glatte Rückseite mit verkleideten Anschlüssen erlaubt freie Aufstellung des OLED-Fernsehers im Raum.

Ein schöner Rücken: Die glatte Rückseite mit verkleideten Anschlüssen erlaubt freie Aufstellung des OLED-Fernsehers im Raum.

Durch die reinen Grundfarben der OLED-Pixel sind außerdem sehr natürliche Farben mit feineren Zwischentönen und einer breiteren Farbpalette als bei LCD-Geräten möglich. Panasonic arbeitete eigenen Aussagen zufolge mit renommierten Spezialisten aus Hollywood zusammen, um die Farbwiedergabe des CZW954 abzustimmen. Dank OLED-Technik erlaubt der neue Panasonic auch die Wiedergabe kommender HDR-Filme („High Dynamic Range“) mit höherem Kontrast und erweitertem Farbspektrum, wie sie Streaming-Dienste wie Amazon und Netflix liefern oder wie sie im Kino laufen, beispielsweise „Life of Pi“. Genaue technische Daten wie maximale Helligkeit nannte Panasonic noch nicht. Erstaunlich: Das OLED-Display des Panasonic-Fernsehers ist leicht gekrümmt (Curved Display), obwohl Panasonic dieses Design-Merkmal bei seinen Fernsehern weniger aus Überzeugung als aufgrund der Erfolge der Konkurrenz eingeführt hat. Die Ausstattung entspricht der von Panasonics Top-Fernsehern mit doppelten Empfangsteilen für Kabel-, Sat- und Antennen-TV. So lässt sich ein TV-Programm anschauen und ein anderes auf eine USB-Festplatte aufnehmen oder ins Netzwerk streamen. 3D-Wiedergabe ist ebenfalls möglich, sie funktioniert mit den leichten und Batterie-losen Pol-Brillen. Sehr schick: Die Rückseite des Fernsehers ist komplett mit Alcantara überzogen, einem Wildleder-ähnlichen Textil. So sieht er auch freistehend im Raum gut aus.

Wann kommen die anderen wie Samsung, Sony und Löwe

Alle drei Hersteller planen eigene Modelle im kommenden Jahr zu präsentieren. Weitere Geräte werden wir aber wohl erst anfang kommenden Jahres auf der CES2016 in Las Vegas zu sehen bekommen.

Die Technik leiht sich Panasonic vom OLED Experten LG. Die Ähnlichkeit zu Auslaufmodell 65EC970V ist nicht zu verheimlichen. LG protzt mit einer großen Palette von zur Zeit im laden stehenden 9 Geräten in den Größen 55″, 65″ und dem Giganten 77″ 77EC790V.

Sep
2
2015

Luxus-Smartwatch kommt zur IFA 2015

LG erweitert sein Smartwatch-Sortiment um ein weiteres Modell. Die LG Watch Urbane Luxe entstand in einer Kooperation mit einem Juwelier und kommt in limitierter Auflage auf den Markt.

LG Watch Urbane Luxe | (c) Hersteller

LG Watch Urbane Luxe | (c) Hersteller

Wenn Elektronik-Hersteller sich für Luxus-Varianten ihrer Geräte entscheiden, kommt dabei oft billiger Bling-Bling heraus, der für den Otto-Normal-Verbraucher geschmacklich schwierig sein kann. Bei der LG Watch Urbane Luxe scheint das anders zu sein. Die Smartwatch, die LG zusammen mit dem Juwelier Reeds entworfen hat, wirkt zumindest auf den Bildern edel und dabei noch angenehm schlicht. Zur IFA 2015 wird die LG Watch Urbane Luxe, die in limitierter Stückzahl von 500 Exemplaren erscheint, zu sehen sein.

LG Watch Urbane Luxe

Das Gehäuse der LG Watch Urbane Luxe besteht aus 23-karätigem Gold. Das Material ist laut Hersteller härter als das bei Schmuck verwendete Gold mit 24 Karat und schwerer als das in Uhren oft verwendete Gold mit 18 Karat. Das Armband ist aus Krokodilleder und wird in verschiedenen Farben angeboten. Technisch entspricht die Watch Urbane Luxe dem Modell ohne Luxe-Namenszusatz. Gegenüber der Apple Watch Edition ist die LG Watch Urbane Luxe, die man bei Reeds vorbestellen kann, mit 1.195 Dollar ein echtes Schnäppchen.

LG Watch Urbane Luxe | (c) Hersteller

LG Watch Urbane Luxe | (c) Hersteller

LG Watch Urbane Luxe | (c) Hersteller

LG Watch Urbane Luxe | (c) Hersteller

Aug
31
2015

IFA 2015: Neuer Ultra-HD-Demokanal von Astra-Tochter HD-Plus

UHD1_Astra_HD__Pressemotiv_1-a863264253a185a2Pünktlich zur IFA startet am 4. September der neue UHD-Demo-Kanal „UHD1“ der durch die Bezahl-HDTV-Plattform „HD+“ bekannten Astra-Tochter. Das Programm ist je nach Tageszeit frei oder nur mit einer kostenpflichtigen Abokarte zu empfangen.

4K-Fernseher werden in Deutschland bereits seit einiger Zeit verkauft, an passenden UHD-Sendern mangelt es jedoch noch. Die Astra-Tocher HD-Plus, bekannt durch ihre Bezahl-HDTV-Plattform HD+, will diesen Zustand künftig zumindest lindern – mit dem rund um die Uhr laufenden Demokanal „UHD1 by Astra / HD+“. Der soll nach eigenen Angaben einen „Inhalte-Mix aus den Bereichen Doku, Lifestyle, Action, Clips und Chillout“ bieten.

Der neue Kanal, der TV-Bilder in einer Auflösung von 3840 × 2160 Pixel mit einer Bildwiederholrate von 50 Hertz (2160p50) liefert, ist ab dem 4. September über Satellit auf dem Sendeplatz des bisherigen Astra-Demo-Kanals zu empfangen (Parameter siehe Kasten). In der Zeit von 8 bis 20 Uhr können Händler und Endverbraucher das Programm unverschlüsselt über jeden 4K-Fernseher mit HEVC-Decoder und Sat-Tuner empfangen.

Nach 20 Uhr benötigt man zum Empfang zusätzlich ein HD+-Modul samt aktiver HD+-Karte, das in den CI+-Slot des Fernseherns geschoben wird. Alternativ lässt sich als Zuspieler ein HD+-tauglicher UHD-Receiver mit HD+ Karte nutzen, der auf der IFA in Berlin präsentiert werden soll. Mit dem HD+-Paket für 60 Euro im Jahr lassen sich daneben 20 Privatsender in HD ansehen.

Eine Frage des Contents

HD-Plus hat zwei "Superpraktikanten", die ultrahochaufgelöste Inhalte für UHD1 erstellen.

HD-Plus hat zwei „Superpraktikanten“, die ultrahochaufgelöste Inhalte für UHD1 erstellen.

HD-Plus will auf die Frage, woher die passenden Inhalte kommen, eine Antwort gefunden haben: Zusätzlich zu professionellen UHD-Produktionen soll bei UHD1 der User-Generated-Content in 4K seine Premiere feiern. Das Unternehmen bietet dafür nach eigenen Angaben ambitionierten Studenten und Nachwuchsfilmemachern eines der außergewöhnlichsten Praktika der deutschen Medienbranche an. Beim „Superpraktikum in Ultra HD“ hätten kreative und motivierte Talente „die Aufgabe und Chance, tagtäglich tolle Bilder und Geschichten in Ultra HD zu drehen und zu erzählen“.

Springe zur Werkzeugleiste