Fünf Jahre rote Zahlen: Panasonic trennt sich von Plasma-Fernsehern

Der japanische Elektronikriese Panasonic treibt seine Umstrukturierung voran. Nach Informationen der japanischen Wirtschaftszeitung „Nikkei“ stellt der Konzern die Produktion von Plasma-Fernsehern zum Ende des noch bis 31. März 2014 laufenden Geschäftsjahres vollständig ein.

 

Damit ist Panasonic der letzte der einst in diesem Sektor führenden japanischen Hersteller, der sich aus dem Plasma-Geschäft zurückzieht. Plasma-Fernseher kommen gegen die LCD-Konkurrenz nicht mehr an. Deren Marktanteil an den globalen Auslieferungen fiel 2012 auf sechs Prozent.

Panasonics TV-Sparte, die sowohl Plasma als auch LCD-Bildschirme herstellt, war in den vergangenen beiden Finanzjahren einer der Hauptgründe, warum der japanische Konzern in dieser Zeit einen Nettoverlust von 15 Milliarden Dollar anhäufte: Seit fünf Jahren schrieb das Unternehmen hier rote Zahlen.

Die ehemals sehr starke japanische Fernsehhersteller-Branche befindet sich seit längerem auf einer beispiellosen Talfahrt. Der Marktanteil der großen drei Sony, Panasonic und Sharp lag zuletzt gemessen am Umsatz nur noch bei 20 Prozent.

Erst kürzlich hatte der Konzern den Verkauf seiner Gesundheitssparte an einen US-Investor bekanntgegeben. Zudem zieht sich Panasonic aus der Entwicklung von Smartphones für Privatkunden zurück. Jetzt soll der Konzernumbau weiter beschleunigt werden.

Nachdem bereits die Entwicklung neuer Plasma-Fernseher eingestellt ist, wolle Panasonic die Produktion nun ein Jahr früher als ursprünglich geplant beenden, berichtete „Nikkei“ weiter. Im vergangenen Jahr hatte Panasonic demnach einen Weltmarktanteil bei Plasma-TVs von 16,5 Prozent und lag damit weit abgeschlagen hinter dem südkoreanischen Rivalen Samsung, der 51,9 Prozent kontrollierte.

Panasonic betreibt eine Plasma-TV-Fabrik im Westen Japans. Die Schließung des letzten verbliebenen Werkes wird den Konzern rund 410 Millionen Dollar kosten. Zu Beginn des laufenden Finanzjahres hatte das Unternehmen 1,2 Milliarden Dollar für Restrukturierungen zurückgelegt. Die Panasonic-Aktie legte 1,5 Prozent zu.

via Fünf Jahre rote Zahlen: Panasonic trennt sich von Plasma-Fernsehern – IT + Medien – Unternehmen – Handelsblatt.

Plugin from the creators ofBrindes :: More at PlulzWordpress Plugins

Herzlich willkommen auf meinem Blog ullrich.es


ullrich.es ist für mich wie ein FAQ. Hunderte Fragen werden mir an meine Einsatztagen im Media Markt und Saturn gestellt. Ich informiere mich für dich und fasse meine Recherche hier im Blog zusammen.



Meine Kernkompetenz - TV und IPTV


Mein Name ist Sven Ullrich


Ich würde mich besonders darüber freuen wenn du dir heute mal die App "UlangoTV+ EPG" anschauen würdest. Diese App erarbeite ich mit meinem Vater Dr. Gernot Ullrich. Die App kannst du auf jedem Android und Amazon Fire installieren und damit dann mehr als 9.000 internationale und nationale Fernsehsender und >10.000 Video on Demand Filme schauen. Alle Streams sind öffentliche Streams die nur sehr kurzweilig sind aber in der App ständig aktuell gehalten werden.
Zur Werkzeugleiste springen